Plötzlicher Haarverlust? 6 mögliche Ursache

Starker Haarausfall bei Frauen kann verschiedene Ursachen haben, wie hormonelle Veränderungen, Stress, Medikamente, Ernährung, Krankheit oder Vererbung.

Im folgenden Beitrag möchte ich dich über verschiedenen Gründe für plötzlich auftretenden Haarausfall aufklären und dir alle wichtigen Informationen mit auf den Weg geben.

1. mögliche Ursache: Hormonelle Veränderungen

Hormonelle Veränderungen können bei Frauen zu plötzlichem Ausfall der Haare führen. Schwangerschaft, Geburt, Wechseljahre, das polyzystische Ovarialsyndrom (PCOS) und Schilddrüsenprobleme sind einige der möglichen hormonellen Veränderungen, die den Ausfall verursachen können.

Während der Schwangerschaft kann der Hormonspiegel im Körper einer Frau stark ansteigen, was zu einem verbesserten Haarwachstum führen kann. Nach der Geburt kann es jedoch zu einem plötzlichen Hormonabfall kommen, der zu Ausfall führt. Dies wird als postpartaler Haarausfall bezeichnet und tritt in der Regel 2–3 Monate nach der Geburt auf.

Während der Wechseljahre nimmt die Hormonproduktion im Körper ab, was zu einem dünner werdenden Haar führen kann. Zudem steigt meist die Produktion von männlichen Hormonen. Die wiederum für Haarverlust verantwortlich sind. Wissenschaftlich spricht man dann von androgenetische Alopezie, die übersetzt werden kann mit „Haarausfall aufgrund von männlichen Hormonen.“

PCOS ist eine hormonelle Störung, bei der der Körper zu viele männliche Hormone produziert. Dies kann zu Haarausfall im Kopfbereich und verstärktem Haarwuchs im Gesicht und Körper führen. Schilddrüsenprobleme können zu hormonellen Veränderungen führen, die zu Haarausfall führen können.

2. mögliche Ursache: Stress

Stress kann den Körper aus dem Gleichgewicht bringen und zu Haarausfall führen. Wenn du unter Stress stehst, kann dies die Haarwurzeln beeinflussen und das Haarwachstum stören. Stress kann auch zu einer Verengung der Blutgefäße in der Kopfhaut führen, was den Nährstofffluss zu den Haarfollikeln beeinträchtigen kann.

In einigen Fällen kann der Stress selbst nicht die direkte Ursache für den Haarausfall sein, sondern die Auswirkungen des Stresses, wie ungesunde Gewohnheiten, beispielsweise schlechte Ernährung, Schlafmangel und unzureichende Hygiene, können zu Haarausfall beitragen.

Es ist wichtig, Stress zu bewältigen, um Haarausfall zu vermeiden. Dies kann durch verschiedene Methoden wie regelmäßige Bewegung, Entspannungstechniken wie Meditation oder Yoga, ausreichend Schlaf, eine ausgewogene Ernährung und den Verzicht auf schlechte Gewohnheiten wie Rauchen erreicht werden. Wenn der Haarausfall durch Stress verursacht wird, kann es helfen, den Stress zu reduzieren und eine positive Einstellung zu entwickeln, um das Haarwachstum zu fördern.

3. mögliche Ursache: Medikamente

Neben verschiedenen Hormonelle Veränderungen und Stress können weitere Auslöser Medikamente sein.

Denkbar ist es, dass einige Medikamente, die zur Behandlung von Krebs, Arthritis, Depressionen, Blutverdünnung und Blutdruck eingesetzt werden, Nebenwirkungen haben können, die zu einem Ausfall der Haare führen.

Des Weiteren ist es auch möglich, dass hormonelle Verhütungsmethoden, wie die Pille oder Hormonpflaster zu Haarausfall führen können. Meist trifft der Ausfall der Haare auf, wenn die Verhütungsmethode gewechselt oder abgesetzt, wird auf eine Dauer bis der Hormonspiegel sich im Körper normalisiert.

4. mögliche Ursache: Ernährung

Eine schlechte Ernährung kann auch zu Haarausfall führen. Eine unausgewogene Ernährung kann dazu führen, dass dein Körper nicht genügend Nährstoffe erhält, die für das Haarwachstum und die Haargesundheit wichtig sind.

Zu den Nährstoffen, die für das Haarwachstum wichtig sind, gehören Proteine, Vitamine und Mineralstoffe wie Eisen, Zink und B-Vitamine. Ein Mangel an diesen Nährstoffen kann zu Haarausfall führen.

Um Haarausfall aufgrund von Ernährungsproblemen zu vermeiden, solltest du eine ausgewogene Ernährung mit ausreichend Protein, Vitaminen und Mineralstoffen zu dir nehmen. Zu den besten Nahrungsquellen für diese Nährstoffe gehören:

  • Protein: Fleisch, Fisch, Hülsenfrüchte, Nüsse und Samen
  • Eisen: Rotes Fleisch, Geflügel, Fisch, Bohnen und grünes Blattgemüse
  • Zink: Austern, rotes Fleisch, Geflügel, Bohnen und Nüsse
  • B-Vitamine: Vollkornprodukte, Fleisch, Fisch, Milchprodukte und grünes Blattgemüse

Es ist auch wichtig, ausreichend Wasser zu trinken, um den Körper hydratisiert zu halten und das Haarwachstum zu fördern.

5. mögliche Ursache: Krankheit

Diffuser Haarausfall: Ein diffuser Haarausfall tritt auf, wenn Haare aufgrund von Stress, Krankheit oder Hormonveränderungen plötzlich ausfallen.

Es gibt viele Krankheiten, die diffusen Haarausfall verursachen können, darunter:

  • Schilddrüsenerkrankungen wie Hyperthyreose oder Hypothyreose
  • Eisenmangelanämie
  • Autoimmunerkrankungen wie Lupus oder Hashimoto-Thyreoiditis
  • Pilzinfektionen der Kopfhaut
  • Diabetes
  • Infektionen oder Fieber

Es ist wichtig, die zugrunde liegende Erkrankung zu behandeln, um den Haarausfall zu stoppen und das Haarwachstum zu fördern. In einigen Fällen kann der Haarausfall vorübergehend sein und sich erholen, sobald die Grunderkrankung behandelt wurde.

Kreisrunder Haarausfall ist eine Autoimmunerkrankung, bei der das Immunsystem fälschlicherweise Haarfollikel angreift, was zu Haarausfall führt. Die Ursache für kreisrunden Haarausfall ist unbekannt, aber es wird angenommen, dass es sich um eine Kombination aus Genetik und Umweltfaktoren handelt.

Kreisrunder Haarausfall tritt in der Regel bei Kindern und jungen Erwachsenen auf und kann in verschiedenen Formen auftreten. Die Symptome umfassen runde, kahle Stellen auf der Kopfhaut oder anderen behaarten Körperbereichen. Eine Heilung ist leider nicht möglich, aber es gibt unterschiedliche Möglichkeiten der Behandlung.

6. mögliche Ursache: Vererbung

Erblich bedingter Haarausfall ist ebenso möglich. Die Veranlagung für Haarausfall kann von den Eltern auf die Kinder weitergegeben werden. Diese Art von Haarausfall wird als androgenetische Alopezie bezeichnet und ist die häufigste Form von Haarausfall bei Frauen und Männern.

Androgenetische Alopezie tritt auf, wenn das männliche Hormon Dihydrotestosteron (DHT) die Haarfollikel schädigt und das Haarwachstum beeinträchtigt. Frauen haben normalerweise weniger DHT als Männer, aber Frauen mit einer genetischen Veranlagung für Alopezie können trotzdem betroffen sein.

Alopezie kann bei Frauen in jedem Alter auftreten, kann aber auch später im Leben beginnen. Die Symptome umfassen ein allmähliches Ausdünnen der Haare, insbesondere im Bereich des Scheitels und der Krone des Kopfes.

Mein Tipp gegen Haarausfall:

Haarwachstum Serum

Detailansicht Dr. Massing FullHair Haarserum mit goldener und blauer Verpackung

FullHair Hair Serum

99,90 €


Ich hoffe, dir konnte der Beitrag weiterhelfen. Falls du noch Fragen hast, schreibe mir gerne einen Kommentar!

Liebe Grüße, deine Pia ♥️

Leave a comment

All comments are moderated before being published