„Nein, danke“ zu unregelmäßigem Bartwuchs

Ein Vollbart wäre wünschenswert, doch leider sieht die Realität da etwas anders aus? Du weißt nicht so recht, wo und wie du überhaupt anfangen sollst? Schließlich möchtest du einen dichten Bart haben und das schnell, am liebsten sofort. Lass dir gesagt sein, dass du mit diesem Problem nicht allein bist, denn diese Gedanken teilen mehr Männer, als du denkst. Vorab schon mal eine kleine Entwarnung: Spärlicher Bartwuchs ist kein Problem, was nicht lösbar ist.

In diesem Beitrag möchte ich dich über mögliche Ursachen für unregelmäßigen Bartwuchs informieren, wenn du über diese nicht schon längst im Bilde bist, sowie über effektive Maßnahmen, die du treffen kannst, um die Lücken im Bart verschwinden zu lassen. Angefangen von verschiedenen Bart-Styles, bis hin zur richtigen Pflege.

Ab wann gilt mein Bartwuchs definitionsgemäß als unregelmäßig?

Grundsätzlich erstreckt sich der Bart eines Mannes vom Areal zwischen Wangenknochen und Ohren über den Unterkiefer und umrahmt den Mundbereich. Zudem kann er über die unteren Wangen wachsen und den Hals herunterwandern. Wenn du dir das mal bildlich vor Augen führst, ist das eine recht große Fläche an Haaren.

Bei einem unregelmäßigen Bartwuchs sind nicht alle Bereiche (Kinn, Wange und Co.) im Gesicht gleichmäßig stark behaart. So können die Flächen symmetrisch schwächer bewachsen sein. Das ist der Fall, wenn beide Wangen kaum behaart sind oder aber der Übergang von Schnauzer zum Kinn spärlicher ausfällt. Des Weiteren klagen einige Männer über sichtbare Lücken in ihrem Bart. An diesen Stellen findet erst gar kein Bartwuchs statt.

Gut zu wissen: Die weniger behaarten Partien des Gesichtes müssen aber nichts mit dem generellen Bartwuchs des Mannes zu tun haben.

Fünf mögliche Gründe für einen unregelmäßigen Bart:

  1. Genetische Veranlagung: Sie ist, wie bei vielen anderen Dingen auch, ein zentraler Faktor, welcher deinen Bartwuchs steuern kann. Deine Genetik bestimmt unter anderem, wie dick oder dünn deine Gesichtsbehaarung wächst. So legt sie auch fest, an welchen Stellen dein Haar im Gesicht am stärksten wächst. Es kann aber auch der Fall eintreten, dass du der erste Bartträger in der Familie bist.
  2. Testosteron: Wenn dein Testosteronspiegel zu niedrig ist, kann dies die mögliche Ursache für deinen ungleichmäßigen Bartwuchs/ deine Lücke sein. Das liegt daran, dass die chemischen Prozesse nicht aktiviert werden. Doch gerade diese sind entscheidend für das Wachstum deiner Barthaare. Wichtig: Schwacher Bartwuchs bedeutet nicht immer, dass du zu wenig Testosteron hast. Wenn du dir da sicher sein möchtest, ist der Gang zum Arzt empfehlenswert.
  3. Alter: Der Bartwuchs hängt zudem auch von deinem Alter ab. Wenn du also noch recht jung bist, kann es sein, dass du dich noch etwas gedulden musst, bis dir ein Bart wächst. Grundsätzlich erleben Männer zwischen dem 18. und 30. Lebensjahr einen Wachstumsschub.
  4. Stress: Wusstest du, dass Stress, egal ob körperlicher oder seelischer Natur, dein Bartwachstum hemmen kann? So bedeuten ständiges Ziehen am Bart sowie der Gebrauch von vielen Stylingprodukten purer Stress für Haut und Haare, wodurch das Wachstum verlangsamt wird. Unter Stress fällt unter anderem auch das Übergewicht. Denn Fettzellen belasten den Körper. Zudem sondern diese ein Enzym ab, welches das männliche Sexualhormon zerstört.
  5. Ungesunder Lebensstil: So kann auch ein ungesunder Lebensstil die Ursache für deine Lücke im Bart sein. Zu wenig Bewegung, eine ungesunde Ernährung sowie wenig Schlaf sind nicht gut für dein Barthaar. Aber auch der übermäßige Alkoholkonsum sowie das Konsumieren von Zigaretten können deinen Bartwuchs beeinträchtigen.

Welche Maßnahmen kann ich umsetzen, um dem Vollbart ein Stück näherzukommen?

In erster Linie hilft eine gesunde Lebensweise, um dem Traum des Vollbartes näherzukommen. Aber auch die richtige Bartpflege kann große Wunder bewirken. Denn ist deine Haut in Balance, können so auch die Barthaare besser wachsen.

Aber was kannst du nun konkret tun, um die Haarfollikel zu stimulieren und somit das Wachstum aktiv zu fördern? Wie wird der Bart dichter?

Achte darauf, mehr Bewegung in deinen Alltag zu integrieren. Betreibe regelmäßig Sport. Gerade das Krafttraining fördert die Durchblutung, den Muskelaufbau sowie den Testosteronspiegel ungemein. Versuche dich ebenso ausgewogen zu ernähren, mit ausreichend Proteinen und ungesättigten Fettsäuren, und auch genügend Schlaf abzubekommen. Mit diesen kleinen Maßnahmen steigerst du auf natürliche Weise den Testosteronspiegel, welcher wiederum auch deinen Bartwuchs fördert.

Wie du deinen Bart optimal stylen kannst:

Auch, wenn dein Bart leider nicht von heute auf morgen wächst, gibt es einige Bart-Styles, mit denen du deine kahlen Stellen kaschieren und somit dein Haar dichter wirken lassen kannst. Angefangen vom Drei-Tage-Bart bis zum Kinnbart. Ich habe dir die fünf besten Bart-Styles einmal zusammengefasst:

1. Der Drei-Tage-Bart

Dadurch, dass dieser Bart-Style ohnehin auf kurzem Bartwuchs aufbaut, eignet er sich perfekt zum Kaschieren von kahlen Bartpartien. Durch diesen Look kommen die dünneren Stellen/ die kleinen Lücken insgesamt weniger zur Geltung.

2. Der Henriquatre-Bart

Der Henriquatre zeichnet sich dadurch aus, dass er komplett um den Mund herum verläuft und rasierte Wangenpartien hat. Dieser Bartstyle ist zwar etwas aufwändiger in der Konturenpflege, allerdings kann dir der richtige Rasierer die Arbeit deutlich vereinfachen.

3. Der Kinnbart / Ziegenbart

Die Lücken an den Wangenpartien sind dir ein Dorn im Auge? Dann könnte der Kinnbart eine exzellente Alternative für dich sein. Denn mit diesem Style umgehst du gekonnt deine kahlen Stellen im Gesicht. Zugleich lenkst du so die Aufmerksamkeit auf dein Kinn.

4. Der Schnurrbart

In den seltensten Fällen tritt spärlicher Bartwuchs im Bereich des Schnurrbarts auf. Er ist nicht nur ein moderner Klassiker, sondern kaschiert auch noch gekonnt deine kleinen Lücken.

5. Der Vollbart

Nein, du hast dich nicht verlesen, auch wenn es dir nicht plausibel erscheint. Solltest du einen etwas voluminöseren Bart haben, kannst du durchaus einen Vollbart tragen. Die weniger dichten Stellen fallen so gar nicht groß auf.

Durch Ernährung Haare wachsen und Lücken verschwinden lassen

Im Volksmund heißt es „Du bist, was du isst“, so kannst du mit einer ausgewogenen Ernährung tatsächlich auch deinem Bart etwas Gutes tun. Eine Vielzahl von Lebensmitteln kann das Barthaar (schneller) zum Wachsen bringen. Wir haben dir eine kleine Übersicht mit Obst- und Gemüsesorten erstellt, die du in deinen Essensplan integrieren kannst:

  1. Popeyes Freund und Helfer: Spinat besitzt Eiweiß, Vitamin A, Eisen, Vitamin C, Zink, Vitamin B5, Biotin sowie Bor. Dieser Nährstoff-Cocktail kann deinen Bartwuchs aktiv anregen.
  2. Sie sind klein und schrumpelig: Rosinen enthalten eine kräftige Portion Bor. Dadurch wird deine Testosteronproduktion ordentlich angekurbelt.
  3. Obst, dessen Ursprung Mexiko ist: Auch Avocados enthalten Bartwuchs anregende Stoffe, dazu zählen Vitamin B5, Vitamin C und E, sowie Biotin und Bor.
  4. Zitrusfrüchte: Orangen und Zitronen stärken nicht nur unser Immunsystem, sie besitzen zugleich Bartwuchs anregende Stoffe, wie Biotin, Vitamin B5 und Vitamin A. Wusstest du, dass Vitamin A am Wachstum sowie an der Zellbildung beteiligt ist?
  5. Eine pelzige Frucht: Auch Pfirsiche enthalten eine ordentliche Portion Bor, Vitamin A, Vitamin C, Zink und Eisen.

Die richtige Bartpflege:

Spätestens, wenn du deinen Bart wachsen lässt, ohne ihn dabei wirklich zu pflegen, wirst du feststellen, dass das mit dem schönen Bart nichts wird. Bartpflege ist ein wichtiger Bestand für einen ästhetischen Bart. Grundsätzlich erfordert ein gepflegter Bart, ebenso wie dein Haar, das regelmäßige Formen sowie Stylen mit einem hochwertigen Trimmgerät.

Bartwuchs Set

FullBeard – Bartwachstum-Set

FullBeard – Bartwachstum-Set

58,32 €64,80 €

Nur noch 1809 Produkte auf Lager.

Mit diesen fünf Tipps tust du deinem Bart etwas Gutes:

  1. Wasche deinen Bart täglich mit lauwarmem Wasser, so entfernst du nicht nur widerspenstigen Schmutz, sondern auch noch Talgablagerungen, welche der Grund für die kleinen Pickelchen sowie die schmerzhaften Entzündungen sein können. Ich empfehle dir jeden Tag dein Gesicht sowie deine Gesichtsbehaarung mit einem guten Reiniger oder Shampoo zu waschen.
  2. Korrigiere Unregelmäßigkeiten mit einer Bartschere oder einem Rasierer. Je nach Bartform machst du das etwa alle fünf bis zehn Tage. Dafür solltest du zunächst deinen Bart auf eine einheitliche Länge bringen. Ist dieser Schritt getan, kannst du ihn nun mittels eines Rasierhobels definieren.
  3. Bürste/ Kämme deinen Bart täglich und massiere sanft dein Gesicht. Du entwirrst dadurch die Barthaare, regst das Bartwachstum an und führst obendrein auch noch eine natürliche Feuchtigkeitspflege durch.
  4. Mache Gebrauch von Bart-Pflegeprodukten. Diese zähmen sprödes und stumpfes Barthaar sowie Stoppeln. Zugleich wird aber auch die Haut darunter gepflegt.
Wie hat dir der Beitrag zum Thema „unregelmäßiger Bartwuchs“ gefallen? Konnten dir meine Tipps weiterhelfen? Schreibe doch gerne deine Erfahrungen in die Kommentare. Ich freue mich darauf!

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung bezüglich Spam geprüft.